Montag, 28. Juli 2014

FERIEN - juhui!

Ich bin in den Ferien! Zwei Wochen am Stück geniesse ich Erholung, Kultur, Tapetenwechsel, anderes Essen, andere Bräuche ...
... keinen Laptop, keine Mails, kein Handy. Ja, ich gönne mir diesen Luxus und nehme meine beruflichen Alltagsbegleiter nicht mit in die Ferien - selbst dann nicht, wenn ich zwei Wochen am Stück weg bin. Dafür begleiten mich zwei Notizbücher und mein E-Book. Das eine Notizbuch ist für Ideen, damit ich meinen Kopf nicht unnötig mit "Oh-genau-das-darf-ich-auf-keinen-Fall-vergessen" oder "Eben-fällt-mir-ein-woran-ich-beim-Nachhausekommen-unbedingt-drandenken-muss" blockiere. Ferien sind zum Abschalten da, zum Auftanken, zum Eintauchen. Deshalb mag ich mein kleines, schwarzes Moleskin-Notizbuch auch sehr, denn es entlastet meinen Kopf. Manchmal ist es auch spannend, nach Jahren wieder einen Blick reinzuwerfen. Manche Dinge kann ich dann jeweils gar nicht mehr zuordnen und dann schmunzle ich, was da offenbar so wichtig war und jetzt nicht mal mehr eine Erinnerung wert ist.

Mein zweites Notizbuch ist für Skizzen. Ich setze mich gerne in ein Strassenkaffee oder auf eine Bank und beobachte die Gegend, die Personen und nehme die Stimmung wahr. Dinge, die mir ganz besonders gefallen, skizziere ich dann in mein Skizzenbuch rein. Das kann eine wunderschön romantische Strassenlaterne sein, ein Blumentopf oder eine Person mit einem spannenden Gesichtsausdruck. Klar könnte ich auch ein Foto machen. Mach ich ja auch da und dort. Aber eine Skizze ist eben was ganz anderes. Skizzieren schärft den Blick fürs Detail, verhilft mir zu mehr Achtsamkeit und befreit mich gleichzeitig.

Und mein dritter Buchbegleiter in die Ferien heisst E-Book. Nein, kein I-Pad oder sonstiges Tablet, das ich gleichzeitig zum Fotografieren und zum Navigieren und allem sonstigen Unmöglichen noch brauchen könnte, sondern einfach nur ein Lesebuch. Lange Zeit habe ich mich selbst dagegen gesträubt, habe mir eingeredet, ein Papierbuch fühle sich einfach besser an in der Hand. Seitdem ich mir aber dieses 200 Gramm leichte Buch selbst geschenkt habe, trage ich es permanent mit mir rum. Ist ja auch kein Ding, denn es passt in jede Handtasche. Und stellen Sie sich vor: Ich trage damit im Moment so gegen die 50 Bücher mit mir rum! D.h. ich kann, wenn ich irgendwo 10 Minuten Wartezeit habe in einen Roman, in ein Fachbuch oder auch in eine Biographie eintauchen. Ich habe ja immer alle Möglichkeiten mit dabei. Das geniesse ich!

Falls Sie jetzt für sich selbst beschliessen, in die nächste Buchhandlung zu gehen und sich ein Moleskinbuch für Notizen oder vielleicht sogar für Skizzen zu kaufen und gleichzeitig noch ein entspannendes Ferienbuch suchen, dann empfehle ich Ihnen das neue Buch "die Wunderübung" von Daniel Glattauer. Es ist ein Genuss, es zu lesen. Wer aber eine längere Reise vor sich hat, dem empfehle ich, es als Hörbuch zu kaufen. Beides, das Buch und das Hörbuch, sind wunderschön! Es geht um ein Paar, das zusammen beschliesst in eine Therapie zu gehen. Mehr verrate ich Ihnen nicht. Ich wünsche Ihnen viel Spass bei diesem oder einem anderen Ferienbuch! Und vor allem wunderschöne Ferien!